Home

Der erste Schnee

In Anlehnung an Selina Chönz‘ Kinderbuch „Der grosse Schnee“ schreibe ich heute auch einen quasi weissen Eintrag. Jaaa, es hat geschneit. Heute am 6. November machten Stefan und ich die ersten Schneebälle. Vermutlich hätte die weisse Pracht auch locker zu einer Schneehütte gereicht, doch dazu konnten wir uns nicht aufraffen.

Seit Tagen „schnuddern“ wir beide fleissig um die Wette und sind grad nicht auf Hochleistungssport programmiert. Joggen gerne wieder, aber erst, wenn Husten und Erkältung bei beiden abgeklungen sind. Wir haben schliesslich eine lange Langlauf-Saison vor uns.

So gibt es im Moment eben Spaziergänge. Gestern waren wir im Bantiger bei strömendem Regen unterwegs. Ausgerüstet mit Wanderschuhen, Regenhosen, Regenjacken und Regenhüten konnte uns die Nässe jedoch nichts anhaben. Im Gegenteil, wir genossen es, langsam durch den herbstlichen Wald zu schlendern.

Da uns dieser Spaziergang gut getan hatte und wir gestern Abend mit unseren Gästen Barbara und Peter (zu) viel gegessen hatten, war heute eben wieder Bewegung angesagt. Diesmal fuhren wir zum Toppwald oberhalb von Konolfingen, weil wir wirklich hofften, dass er hoch genug gelegen sei, um vielleicht den ersten Schneepuder zu erleben. Schon als wir via Appenberg hinauf fuhren, sahen wir, dass unsere Hoffnung nicht vergebens war. Bereits die Wiesen unterhalb des Toppwalds waren weiss überzuckert.

Fast gleich angezogen wie gestern (wir tauschten die Wanderschuhe mit Gummistiefeln) machten wir uns auf den heutigen Spaziergang.

Die erste Stunde schneite es sanft, es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte ein paar Weihnachtslieder von mir gegeben. Da es ab und zu hinauf ging, blieb mir zum Glück der Atem weg und ich beliess es mit stiller Freude. Der Wald war wirklich märchenhaft schön. Dort, wo der Schnee noch nicht hinkam, war das Moos saftig grün. Die Bäume hatten zum Teil noch Blätter, was mit weissem Hintergrund auch ganz toll aussah.

Von mir aus dürfte es jetzt bis Ende Januar so bleiben oder noch etwas weisser werden, dann muss aber Schluss sein.

Falls es nächste Woche immer noch Schnee hat und Stefan und ich nicht mehr so schnell ausser Atem kommen, liegt die erste Schneeschuhwanderung durchaus drin. Wir werden es sehen!